Gesundheitsministerin Werner bezeichnet Astrazeneca Impf-Stopp als "Katastrophe"

Gesundheitsministerin Werner bezeichnet Astrazeneca Impf-Stopp als "Katastrophe"

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat den Impf-Stopp für das Serum von Astrazeneca als "Katastrophe" bezeichnet. Viele Menschen warteten sehnsüchtig auf die Immunisierung, nun seien die Impfungen in den großen Impfzentren in Erfurt und Gera gestoppt worden. Wichtig sei aber, dass in den Impfstellen der Landkreise und kreisfreien Städte weiter geimpft werden könne, weil dort das Serum von Biontech genutzt wird, so Werner. Wer bereits für die Impfzentren Gera oder Erfurt einen Termin gebucht habe, solle abwarten, bis sich die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) mit einem neuen Terminvorschlag melde, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Patienten, die bereits mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft wurden, sollten besonders auch sich achten. Bei Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen sollten sie sich sofort in ärztliche Behandlung begeben, so Werner.

Top
Added To Cart :
Add To Cart Fehlerhaft :
Produkt erfolgreich zur Wunschliste hinzugefügt !